home

Grrr, die “Roma” hat Blütenendfäule

Blütenendfäule an der Roma (Bildquelle: Henry)Nach drei Wochen Urlaub (= Tomaten-Abstinenz) gibt es ja eine Menge zu tun: ausgeizen, anbinden, düngen und kontrollieren. Und bei einer dieser Kontrollen fiel mir gestern auf, dass einige Früchtchen der Sorte “Roma” von der Blütenendfäule befallen sind.

Tja, die betroffenen Früchte wurden sofort mal entfernt.

Diese Tomaten-Krankheit trat letztes Jahr bei der Sorte “Valencia” auf. Hauptgründe für diese Krankheit gibt es eigentlich nur zwei, nämlich:

  • unregelmäßige Bewässerung der Pflanzen
  • oder/und Kalziummangel

Außerdem sollte man immer darauf achten, bei der Düngung den Stickstoffanteil gering zu halten. Das bedeutet zum Beispiel auch, dass man Dünger wie Brennnesseljauche immer ordentlich verdünnt (Verhältnis Jauche zu Wasser = 1 zu 10), da diese einen sehr hohen Stickstoffanteil enthält.

Die kranken Früchte wurden jetzt mal sofort entfernt. Außerdem habe ich mal etwas Urgesteinsmehl auf die Erde gegeben und eingegossen. Mal sehen, wie sich die restlichen Tomaten an dieser Pflanze noch entwickeln werden…



Ähnliche Artikel:

3 Antworten auf “Grrr, die “Roma” hat Blütenendfäule”

  1. Stefan
    17. Juli 2008 15:13
    1

    Wenn ich mir eine Krankheit bei Tomaten aussuchen müßte, dann würde ich die Blütenendfäule nehmen. :wink:

  2. Henry
    17. Juli 2008 20:53
    2

    Eigentlich muss ich Dir da Recht geben, Stefan. Ist immer noch eine der harmloseren Krankheiten. Außerdem werden meist nicht alle Früchtchen befallen, sondern nur ein paar “Auserwählte”. :wink:

  3. Michi
    7. September 2008 10:28
    3

    :idea: ja, jetzt weiss ich auch, was meine Tomaten gehabt haben. Hab die Tomaten aber dran gelassen. Beim Aufschneiden hat man dann einen schwarzen Bereich sehen können, der manchmal größer, manchmal kleiner ausgefallen ist.
    Befallen waren davon aber nur die ersten 3 bis 4 Früchtchen, die die jetzt alle reif werden, sind pumperlgsund :mrgreen:

Einen Kommentar schreiben