home

Die Geschichte der Tomate

Die Tomate stammt aus Mittel- oder Südamerika. Dort wurde sie bereits 200 v. Chr. von denn Inkas und Azteken angebaut. Von ihnen bekam sie auch den Namen “Tomatl” oder “Tumatl”, was übersetzt “Schwellkörper” bedeutet. Kolumbus brachte sie 1498 – bei seiner zweiten Reise nach Amerika – nach Europa, zunächst nach Italien und dann nach Spanien.

Diese Tomaten sollen nicht Rot, sondern Gelb gewesen sein. Gegessen wurden die Früchte aufgrund des starken Geruchs der Pflanze aber nicht, man sah sie als Zierpflanze an und pflanzte sie in die Gärten zu Dekoration. Die Italiener waren im 17. Jhdt. die ersten, die Tomaten auch für die Küche verwendeten.

Erst nach dem 1. Weltkrieg erlebte die Tomate im restlichen Europa einen richtigen Aufschwung als “essbare” Frucht. Heute ist die Tomate “das” Gemüse schlechthin in Europa. Gut so, noch besser wäre es aber, wenn mehr Sorten EU-gerecht sein würden…

Die ersten Tomaten, die im 19. Jhdt. auch einen Namen verpasst bekamen, sollen übrigens die beiden Sorten “Marmande” und “St. Pierre” gewesen sein.



Ähnliche Artikel:

Einen Kommentar schreiben