home

Chili “Lemon Drop” – Ich gebe nicht auf!



Ähnliche Artikel:

4 Antworten auf “Chili “Lemon Drop” – Ich gebe nicht auf!”

  1. Margit
    13. Februar 2008 19:34
    1

    Ohje, sie hat nicht gekeimt? Vielleicht solltest du sie vor dem Aussäen 24 Stunden in lauwarmen Kamillentee einweichen? Das habe ich mal gemacht und bilde mir ein, dass die Samen besser gekeimt sind.
    Dein Fliegenpilz-Aussaattöpfchen bringt den schlummernden Lemon Drops aber bestimmt Glück! Oder aber es gefällt ihnen so sehr in dem Pilzchen, dass sie eine kleine Pilzinspirierte Reise in andere Sphären machen und keinesfalls Wurzeln schlagen wollen :mrgreen:
    Liebe Grüße, Margit

  2. Henry
    13. Februar 2008 20:02
    2

    Nööö, bis jetzt hat leider nichts gekeimt. Habe gerade vor einer halben Stunde noch einen Blick draufgeworfen. 😥 Und eigentlich müsste es den Lemon Drops in DIESEM Töpfchen ganz gut gefallen. Wehe, wenn sie sich in andere Sphären aufmachen… 😉
    Liebe Grüße
    Henry

  3. conny
    15. Februar 2008 16:29
    3

    hallo, bin grad erst über diese seite gestolpert…
    bei bedarf hätte ich lemon drop-samen – sind ans linzer klima gewöhnt und sollten keimen 😉
    und da es mit den schwarzen tomaten im vorjahr nicht geklappt hat – sowas hab ich auch im fundus, noire de crimée (angeblich nicht ident mit black krim) – neben greg shimmeig meine beste sorte. mail mir einfach bei (tausch-)interesse!

    übrigens richtet sich die keimdauer nach dem alter der samen – frische chilisamen keimen bereits nach ca. 1 woche. hängt aber auch von der sorte ab (rocotos brauchen länger).

    bg aus kleinmünchen

  4. Henry
    15. Februar 2008 23:07
    4

    Hört sich verlockend an, Conny! Hab dir eine E-Mail geschickt.

    Froschberg grüßt Kleinmünchen
    Henry

Einen Kommentar schreiben