home

Ansturm auf Jungpflanzen-Raritäten-Markt

Ansturm auf Arche Noah (Bildquelle: Henry)Schlange stehen ist normalerweise nicht so mein Ding. Aber heute war es wirklich vergnüglich, beim Jungpflanzen-Raritäten-Markt vom Sortenerhalter Arche Noah im Botanischen Garten in Linz.

Alle waren ziemlich gut gelaunt, vermutlich in freudiger Erwartung schöner und “seltener” Tomatenpflänzchen. 😉

Die Veranstaltungszeit war eigentlich mit 10.00 – 18.00 Uhr angegeben. Vorsichtshalber war ich schon um 9.30 Uhr am Ort des Geschehens, stand bei der Anfahrt sofort im Stau und erblickte mit Entsetzen die lange Schlange vor der Kasse des Botanischen Gartens.

Meine Liebste sah meine etwas verzweifelten Blicke und sagte einfach nur: “Komm, steig aus und wirf Dich in die Menge, damit sie Dir nicht alles wegkaufen.” Tja, wiedermal ein Beweis dafür, dass ich den besten Schatz der Welt an meiner Seite habe. 😆

Und dann stand ich in der Schlange vor der Kasse – und wurde sofort in ein Gespräch über alte Tomatensorten verwickelt. Man glaubt ja gar nicht, wie viele “Verrückte” es gibt. Eintritt bezahlt, durch den halben Botanischen Garten gehirscht, zur Sicherheit mal sofort vier Kartons zum Abtransport der noch zu kaufenden Pflänzchen organisiert und rein ins Getümmel der “Gartenverrückten”.

Das Angebot – 1A: Besonders die Tomaten sahen perfekt und gesund aus. Deshalb wurden auch mal sofort zwei Kartons befüllt. Hatte ja auch noch einen Auftrag meines Vaters, der sein Glashaus von mir bestücken lassen wollte. Also, im Endeffekt wurden es vier vollgefüllte Kartons, die wir dann Etappenweise zur Kasse schleppten.

Arche Noah hatte nicht mit so einem großen Ansturm gerechnet, deshalb war zunächst auch nur eine Kasse besetzt – und die Schlange davor dementsprechend lang. Aber, wie gesagt, diesmal machte es mir gar nichts aus. Habe nette Gespräche über Tomatensamen-Lieferanten aus Deutschland geführt…

Ein gelungener Samstagvormittag! Und was sich der Henry gekauft hat, wird demnächst beschrieben. Einzig, den Stefan habe ich nicht getroffen, obwohl ich einen Geiztrieb im Knopfloch stecken hatte, schade…



Ähnliche Artikel:

4 Antworten auf “Ansturm auf Jungpflanzen-Raritäten-Markt”

  1. Stefan
    26. April 2008 17:29
    1

    Hallo Henry!
    Ich hab dich auch nicht gesehen. Waren einfach zu viele “Bekloppte” wie wir. Mein Geiztrieb (von der Campari F1) war vielleicht zu klein oder hat sich von der grünen Jacke nicht angehoben. Schade. Aber es gibt bestimmt wieder einen Grund für ein Treffen. 😉 Vielleicht eine kleine Verkostung unserer Ernte?
    40 Minuten in der Schlange zu stehen nahm ich gerne in Kauf. Auch wenn es bei mir nur 2 Kartons waren. Die Stimmung war wirklich fantastisch. Die Beratung von den Arche Noah-Leuten war erstklassig. Da können sich diverse Gartencentren und auch so manche Märkte wirklich etwas abschauen. Großes Lob an den Verein! 😛
    Ich mußte übrigens meiner Freundin versprechen, dass ich keine Tomaten kaufe. Dies habe ich gehalten. Dafür darf ich jetzt zig Chili, Paprika, Basilikum, Schnittknoblauch, Salate……. mein Eigen nennen. Man glaubt gar nicht wie schnell 36 Euro weg sind! 😎

  2. Henry
    27. April 2008 19:21
    2

    Hi Stefan,
    Tja, diesmal haben wir uns verpasst, aber das mit der Verkostung hört sich verlockend an! Aber: Grüner Geiztrieb auf grüner Jacke? Ist ja fast ostfriesisch (Flagge: weißer Adler auf weißem Grund) 😉
    Wenn ich nur 36 Euro ausgegeben hätte, wäre ich froh…

  3. Karin
    28. April 2008 13:23
    3

    Hallo Henry

    Das mit dem Pflanzenmarkt hört sich ja gehährlich an. Bei uns in Garsten wäre am 10.Mai auch so was, bin mir aber noch nicht sicher ob ich hin soll. Meine Pflanzen entwickeln sich ganz gut und mein Mann sagt jetzt schon ich muß mir noch mindesterns einen Hektar Grund von meiner Tante pachten. Naja mal sehen.

    LG Karin

  4. Henry
    28. April 2008 15:02
    4

    Hallo Karin,
    Es war gefährlich! Ein Bekannter von mir hatte mir zuvor geraten, nur 10 Euro einzustecken, damit es nicht “fatal” endet. 😉 Aber wenn Du in Garsten die Möglichkeit hast, schau vorbei. Allein die Vielfalt auf solchen Märkten ist immer wieder ein Augenschmauß.
    LG Henry

Einen Kommentar schreiben