home

Keimblätter beim Chili “Jalapeno” sind weg



Ähnliche Artikel:

2 Antworten auf “Keimblätter beim Chili “Jalapeno” sind weg”

  1. Hans-Jo
    28. Januar 2009 16:38
    1

    Hallo Henry,

    diese unwiederstehliche Versuchung, Starthilfe zu geben und den Kleinen aus der Hülle helfen zu wollen ist ein weit verbreitetes Phänomen. Ich selbst leide auch darunter und habe schon oft Schiffbruch damit erlitten. Manche Stimmen sagen, Sämlinge die sich nicht selbst aus der Hülle befreien können sind nicht vital genug und sollten verworfen werden. (Immer mit Überschuß sähen). Ich habe mir, falls die Sämlinge eh schon knapp kalkuliert wurden, eine Andere Methode angewöhnt. Ich bringe vorsichtig einen Wassertropfen an das wiederspenstige Korn um einem Austrocken (gerade unter Kunstlicht) entgegenzuwirken.
    Aufgeweicht ist der Wiederstand leichter zu überwinden und das Pflänzchen kann aus eigener Kraft die lästige Hülle abstreifen.

    Viele Grüße aus Rusbend,

    Hans-Jo

    PS.: Ich habe bis jetzt erst Gemüsezwiebeln, Physalis (erstes normales Blatt kommt gerade winzig zwischen den Keimblättern hervor) und Aubergine (frisch von gestern) gesäht. Dieses Jahr will es mal ruhiger angehen lassen….?

  2. Henry
    28. Januar 2009 22:31
    2

    Hi Hans-Jo,

    Tja, der “unwiderstehlichen Versuchung” bin ich leider auch erlegen. Die Methode mit dem Wassertropfen habe ich gerade bei einer “Yellop Drop” angewendet. Mal sehen, ob ich diesmal das “Keimblatt-Fiasko” verhindern kann. 😉

    Beste Grüße aus Linz
    Henry

    P.S.: “Ruhiger angehen” ist gut 😆

Einen Kommentar schreiben