home

Demnächst werden die Tomaten pikiert



Ähnliche Artikel:

10 Antworten auf “Demnächst werden die Tomaten pikiert”

  1. Norbert
    19. März 2009 21:05
    1

    Hi Henry,

    Schön sehen sie aus, Deine Pflänzchen. Fragile Dinger, da hat man die Ernte des ganzen Sommer in einer kleinen Tasse versammelt und bangt, ja nix falsch zu machen.

    Mich hat’s heuer richtig gepackt – Du hast mich ja vorgewarnt. 24 Sorten sind es geworden:

    Aunt Ruby’s German Green
    Bicij Lob
    Black Cherry
    Black From Tula
    Black Plum
    Black Seaman
    Brandywine Cherry
    Caspian Pink
    De Burpee (Delicious)
    Elberta Girl
    Gregoris Altai
    Jujube Cherry
    Kremser Perle
    Old Yellow Candystriped
    Omar’s Lebanese
    Orange Russian 117
    Quedlinburger frühe Liebe
    Riesenfleischtomate aus Meerbusch
    Robson Angolan
    Roter Dattelwein
    Schwarzer Paiz
    Striped Roman
    Sub Arctic Cherry
    Tomate Nr.42 (bicolor irgendwas)

    Bis jetzt nicht gekeimt haben:

    Berner Rose
    Black Krim
    German Gold
    Grappoli Corbarino
    Marianna’s Peace

    Die Samen waren wohl doch zu alt. 😥

    Richtig glücklich bin ich mit meinen selbstgewonnenen Samen – alle aufgegangen! Das mit dem Vergären funktioniert super. Der Rote Dattelwein ist übrigens ein Nachkomme Deiner Pflanze (die vor dem Glashaus).

    Gruß aus dem ausnahmsweise sonnigen Deutschland,
    Norbert

  2. Henry
    20. März 2009 09:12
    2

    Hi Norbert,
    Wow, schöne Liste! Schade um die “Nichtkeimer”, da wären nämlich ein paar sehr aromatische dabei. Das mit der Roten Dattelwein freut mich, ist ja sozusagen ein “Kind” von mir. 😉

    Beste Grüße aus (dem heute verschneiten) Linz
    Henry

  3. Norbert
    20. März 2009 19:13
    3

    Ich glaub, vom Roten Dattelwein sind alle Samen aufgegangen. Auch so ein klitzekleines Kernchen, das ich zunächst für ein Staubkorn gehalten habe. Da ist ein ganz winziger Keimling rausgekommen, bin gespannt was daraus wird.

    Ja, schade um die paar wirklich guten Sorten, aber was solls – mehr bring ich beim besten Willen ohenhin nicht unter. Die 5 Verweigerer hab ich umgehend ersetzt; ich bin ja wieder bei einer Auktion so unvorsichtig gewesen mitzubieten und hab zu den 10 ersteigerten auch noch 8 weitere Sorten obendrauf bekommen – super nett (Dank an den Verkäufer), jetzt kann ich bald mit der Samenbank auf Spitzbergen konkurrieren.

    Heuer bau ich mir übrigens ein Dach, die Ernte zu Allerheiligen auf dem Balkon meiner Eltern hat mich überzeugt. Die Anbaufläche wird mind. verdreifacht. “Leider” fahren wir in den Schulferien für ein paar Wochen in die Karibik, da muß ich dann meine “Babies” irgendwelchen Unkundigen überlassen; fällt mir richtig schwer… ❗

    Bei dem “Schwarzen Paiz” handelt es sich lt. Lieferant möglicherweise um eine Variante des “Tschernij Prinz”. Hat mr jedenfalls noch einen Tick besser geschmeckt; aber wer weiss, vielleicht wars ja auch der Standort. Der Boden ist für den Geschmack sicher wichtig. Ich folge heuer einem Tip eines einschlägigen US Forums und werde einen Riesenhaufen Laub in die Erde einarbeiten, mal sehen. Mit Rasenschnitt hats letztes Jahr gut geklappt.

    Bis bald,
    Norbert

  4. Georg
    20. März 2009 19:37
    4

    kaufst du deine tekus eigentlich im hanfladen ? ich komm mir da so komisch vor zwischen all den kiffern lol, aber anscheinend gibts die nur dort

  5. Henry
    20. März 2009 20:20
    5

    Nachdem ich heute im Gartencenter keine Tekus gefunden habe, werde ich wohl morgen mal den Hanfladen überfallen müssen… 😉

  6. Stefan
    21. März 2009 20:39
    6

    Beste Beratung, Preise, die nicht über den der Gartenzentren liegen und vor allem das hervorragende Angebot sprechen klar für Hanfläden. Ein wahres Paradies für Tomaten- und Chili-Kleinbauern. Nur irgendwie habe ich beim Verlassen das Gefühl beobachtet zu werden. 🙄 😎

  7. Nicole
    25. März 2009 08:08
    7

    Hallo,
    deine Tomatenkeimlinge sehen toll aus! Was nimmst du denn für eine Aussaatschale? Sieht toll aus und so kann man auf kleinem Raum viele Tomaten aussäen. Ich habe meine Tomatensamen in Perlit ausgesät. Sie sind jetzt 15 Tage alt aber sehen nicht so gut aus wie deine. Das 1. richtige Tomatenblatt ist am wachsen (bei allen). Düngst du deine Keimlinge? Ist Seramis sehr zu empfehlen? Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen!
    Gruß, Nicole

  8. Henry
    25. März 2009 08:34
    8

    Hi Nicole,
    Die Anzuchtschale ist eine ganz normale, wie man sie im Gartencenter bekommt, unterteilt in ca. 4×4 Zentimeter große Kammern. Perlit eignet sich natürlich auch sehr gut zur Anzucht, aber nachdem ich noch zirka 5 kg Seramis zuhause hatte, wurde wieder in dieses Tongranulat angesät. Die Keimlinge werden ein mal pro Woche gedüngt (aber Achtung: Viel weniger Dünger nehmen, als angegeben!). Ich kann Seramis wirklich empfehlen, man sollte es halt zu Beginn der Anzucht in ein Sieb geben und ordentlich unter Wasser ausspülen, damit der Staub abgewaschen wird. Und was ganz wichtig ist: Licht! Die Keimlinge wollen sofort viel Licht, sobald sie aus dem Seramis schauen. Sonst “vergeilen” sie, also bekommen hellgrüne und fast durchsichtige Stängel.

    Hoffe, ich konnte alle Fragen beantworten. Falls nicht, einfach schreiben…

    Beste Grüße
    Henry

  9. Nicole
    27. März 2009 17:19
    9

    Hallo Henry,
    vielen Dank für die Erklärung. Bei uns im Gartencenter finde ich keine Anzuchtschale, wie du sie hast 🙁 Habe noch 1 Gartencenter zu besuchen, dann habe ich keine Lust mehr danach zu suchen 😕 Ich habe gestern Seramis bekommen als Teilnehmer der Testwochen. Habe somit etliche Säcke 😆 Ich werde nun meine restlichen Samen darin keimen lassen. Wir oft muss ich die in der Woche besprühen (also ohne Dünger)? Meine Keimlinge kommen jetzt direkt unter das Kunstlicht von 15 – 22 Uhr, den Rest vom Tag/Nacht stehen sie am Westfenster. Ab nächste Woche soll es ja hier auch endlich Frühling werden.

    Liebe Grüße, Nicole
    P.S. Ich habe dich auf meinem Blog als Link angegegen, denn deine Seite finde ich einfach nur klasse!

  10. Henry
    28. März 2009 09:43
    10

    Hi Nicole,
    Ich besprühe sie “nach Bedarf”, d.h. ich beobachte das Seramis. Wenn es an der Oberfläche hell (=trocken) wird, kommt der Sprüher zum Einsatz. Auf der Heizmatte brauchen sie natürlich etwas mehr Wasser, da sprühe ich ca. jeden Tag ein Mal.
    Beste Grüße
    Henry
    Freut mich, dass Du meine Seite verlinkt hast. 🙂

Einen Kommentar schreiben