home

Tomaten 2013 – Neue Sorten warten

So, nur ein kurzer Zwischenstand: Die ersten Tomatensamen wurden am 1. März in die Erde versenkt. Sind teilweise Sorten, die auch schon in den vergangenen Jahren angepflanzt wurden.

Bei der zweiten Aussaat am 6. März waren jedoch großteils “neue” Tomatensorten dabei.

Hier mal die kleine Liste vom 1. März:

  • 3 x German Gold
  • 2 x Goldene Königin
  • 2 x Green Zebra
  • 2 x Justens Gelbe
  • 2 x Muchamiel
  • 2 x Nonna Antonina
  • 2 x Sacher
  • 2 x Naama
  • 2 x Tigerella

Neu sind dabei die Muchamiel (aus Spanien mitgenommen; die ist mir aber irgendwie suspekt) und die Sacher. Laut Beschreibung handelt es sich zum relativ kleine Tomaten mit einer braun-roten Schale, mit fruchtigem und süßlichem Geschmack. Sie soll mittelspät ausreifen und ziemlich resistent gegen Viren sein. Also, die kommt mal sicher ins Freilandbeet.

Und hier die Liste der zweiten Aussaat vom 6. März:

  • 3 x Berner Rosen
  • 3 x Besser
  • 3 x Haubners Vollendung
  • 3 x König Humbert
  • 3 x Rosii Marunte
  • 3 x Zuckertraube

Die “Berner Rosen” sind Fixstarter wie jedes Jahr, da sie zu meinen ganz großen Lieblingen zählen. Die Tomate “Besser” ist eine süßliche Kirschtomate aus der Freiburger Region, spätes 18. Jhdt. Reift früh (ab Juli) aus und soll sehr ertragreich sein. “Haubners Vollendung” hat rote, runde Früchte mit vier bis fünf Zentimetern Durchmesser. Sie ist eine mittelfrühe Sorte mit etwas säuerlichem Geschmack. Stammt angeblich aus den 1950er Jahren.

“König Humbert” (Roi Humbert) hat auch schon einige Jährchen auf dem Buckel: 1855. Soll eine kantig-pflaumenförmige Sorte sein, wobei ich schon gespannt bin, wie das “kantig” wirklich aussehen wird. Wurde angeblich für Ketchup, zum Kochen und Trocknen gezüchtet. Die “Rosii Marunte” kommt aus Rumänien, hat längliche Trauben mit zirka zwei bis 2,5 Zentimeter großen, roten Früchten. Gut bis mittel widerstandsfähig gegen Braunfäule, also wird sie auch ins Freiland wandern.

Um zum Schluss die Tomate “Zuckertraube”: Süßaromatische, kleinfruchtige und kräftig wachsende rote Tomate mit runden Früchten. Ist aber etwas anfällig für Braunfäule, also ab ins Glashaus damit. Sollte regelmäßig gegossen werden (wie alle Tomatenpflanzen), sonst platzen die Früchte auf.

Wenn ich jetzt so über diese Liste blicke, hmmm, irgendwie fehlen mir noch ein paar Sorten mit wirklich großen Früchten. Naja, gibt ja auch wieder den Jungpflanzenmarkt von “Arche Noah”, wo man sich auch noch bisschen eindecken kann. Jetzt heißt es brav gießen, die frischen Pflänzchen stehen nämlich noch im Keller auf einer Heizmatte und unter Pflanzenlampen.



Ähnliche Artikel:

9 Antworten auf “Tomaten 2013 – Neue Sorten warten”

  1. Kathrin
    10. März 2013 22:53
    1

    Die Sacher-Tomate probiere ich dieses Jahra auch aus. Bin schon gespannt!

    lg kathrin

  2. Doris
    14. März 2013 09:43
    2

    Schön, dass es hier wieder etwas zum Nachlesen gibt. Meine Paradeiser hab ich auch schon angebaut, sie sind auch schon aus dem Seramisbeet “aufgetaucht”, aber im Vergleich zu deinen, Henry, sind sie eher “lang und dünn”. Was mach ich da falsch?

  3. Henry
    14. März 2013 11:22
    3

    Hallo Doris,
    Lange, dünne und fast durchsichtige Triebe bedeuten, dass sie zu wenig Licht bekommen haben, nachdem sie aus dem Seramis rausgeschaut haben. Sie sind “vergeilt”, wie man das nennt. Fang am besten nochmal an, und sonald sie rauskommen, stell sie für ca. eine Woche unter eine Schreibtischlampe, das hilft!
    Beste Grüße
    Henry

  4. Marianne
    14. März 2013 19:45
    4

    Bin noch fast Tomatenneuling. Lese diese Seiten aber schon seit 2 Jahren mit Begeisterung. Habe riesige Tomate von Mama ausgesät. Bei der vorjährigen Ernte war eine fast 600g schwer.
    Pink Brandywine und eine kleine, sehr süße, mit einem Nippel unten und 3-4cm Durchmesser, die keimten auch am besten.

  5. Claudia
    15. März 2013 16:28
    5

    Hallo Henry,

    ich lege erst am Wochenende los. Bei dem Wetter konnte ich nich tglauben, dass es überhaupt mal wieder Frühling wird. Ich habe soooo viele Sorten zur Auswahl (habe einen Schwung aus USA von Tomatofest bekommen), dass ich micht nur schwer entscheiden kann.Ich werde losen müssen.
    Die Chilis sind schon da 🙂

    Gute Ernte!

  6. Doris
    16. März 2013 12:08
    6

    Danke für den Lichttipp! Meinst du rund um die Uhr für eine Woche lang beleuchten?

  7. Henry
    16. März 2013 18:03
    7

    Ja, sobald sie rausschauen, gib ihnen 7 x 24 Stunden Licht. Das wirkt Wunder 🙂

  8. Margit
    18. März 2013 13:43
    8

    Sehr spannende Auswahl, da bin ich schon gespannt auf deine Erfahrungen! Sind viele Sorten dabei, die ich noch nicht kenne. Bei mir ist in diesem Jahr kaum Platz für neue Sorten, da ich viele meiner “alten” erhalten möchte und ich leider feststellen musste, dass ich dafür unbedingt mal wieder frische Samen von vielen Sorten brauche. Also eher ein “Erhaltungsjahr” als ein “Erprobungsjahr”.
    Liebe Grüße
    Margit

  9. Marianne
    29. September 2013 12:42
    9

    Habe noch ganz ganz viele grüne Tomaten. Wie kann ich denen bei der Reifung helfen? Mehr Licht hab ich nicht, mit der Wärme wirds auch schwierig.

Einen Kommentar schreiben