home

Die Tomatensorte “Rosii Marunte”

Heuer wurden zum ersten Mal ein paar Pflänzchen der Sorte „Rosii Marunte“ in Töpfe versenkt. Aber fragt mich nicht, wo ich die Samen dafür her habe, ich weiß es echt nicht mehr.

Derzeit entwickeln sie sich prächtig und tragen auch viele Früchte.

Angesät wurden sie bereits am 7. Februar, also ziemlich bald, und durften dann unter den Pflanzenlampen im Keller weiterwachsen, bis ich sie im April ins Glashaus übersiedelt habe. Hier mal ein paar Fakten zu dieser Sorte:

  • Herkunftskland: vermutlich Rumänien
  • Stabtomate, kann bis zu drei Meter hoch werden
  • Widerstandsfähig gegenüber Krankheiten (z.B. Braun- und Krautfäule)
  • Größe der Früchte: mittel bis klein
  • Geschmack: eher süß-säuerlich

Soviel zu den Fakten, jetzt zu den eigenen Erfahrungen: Die Resistenz gegenüber Braun- und Krautfäule kann ich zu 100 Prozent bestätigen, die Pflanzen sehen sehr gesund und kräftig aus, obwohl sie im Freiland ohne besonderen Schutz stehen. Die Höhe meiner Pflanzen beträgt derzeit ca. 2,30 Meter, aber nur, weil ich sie oben gekappt habe. Und der Geschmack: wirklich süß-säuerlich, wunderbar zart und wie eine “richtige Tomate von früher”.

(Visited 10 times, 10 visits today)


Ähnliche Artikel:

3 Antworten auf “Die Tomatensorte “Rosii Marunte””

  1. eduard hörmann
    21. August 2014 21:08
    1

    Werter Tomatenzüchter.
    Eine Schande für richtige Tomatenzüchter, diesen Beitrag zu lesen. Du weist nicht einmal, von wo du den Samen bezogen hast. (Aber es ist eine
    100 Prozentige Rosii Marunte) nach deinen Angaben.
    Ich betreibe seit 10 Jahren den Anbau alter Tomatensorten und habe bereits ca 600 versch Sorten angebaut und Früchte geerntet.
    Samenkörner von diesen Früchten habe ich deponiert und jedes Jahr wieder neu verwendet. (Ich weis daher, welcher Name der Tomate ist)
    Resistenz gegen Braun-Krautfäule gibt es nicht.
    Es kommt auf das Wetter, Anbaulage der Planzen und Pflege derseben an.
    Nächster Kommentar wird schärfer und deutlicher gegenüber Angeber und Pfuscher.
    LG Gartenmaudi

  2. Henry
    26. August 2014 14:38
    2

    Werter Herr Hörmann,

    Ich weiß nicht, warum sie so aggressiv auf diesen Artikel reagieren und mich einen Angeber und Pfuscher schimpfen. Ich habe sicher mehr als 250 verschiedene Tomatensorten in meiner Sammlung, die auch ordentlich beschriftet sind. Aber woher jedes Sortenpäckchen stammt, kann ich leider nicht sagen. Viele sind gekauft, viele sind selbst immer wieder aufs neue verwendet und weitervererbt, noch mehr sind getauscht. Dass ich mich da in den vielen Jahren nicht an die Herkunft eines jeden Samenpäckchens erinnern kann, stört anscheinend nur Sie. Mich nämlich nicht wirklich.

    Sollten Sie Probleme damit haben, sind Sie nicht genötigt, hier zu lesen und mich zu beleidigen.

    Beste Grüße
    Henry

  3. Maja
    22. April 2016 22:06
    3

    Hallo Henry,

    ich habe die Sorte in 2015 im Freiland ohne Regenschutz angebaut. Sie wuchs an einem Spalier relativ unscheinbar, also schmal und hoch. Die Früchte sahen anders aus als auf Deinem obigen Bild. Unsere Rosij Marunte war eine kugelrunde, rote Cocktailtomate mit süß-fruchtigem Aroma.

    Als besonders widerstandsfähig kann ich die Sorte aber auch nicht einstufen, denn nach einer Woche Dauerregen und nasskalter Witterung war die Pflanze bereits im August der Krautfäule zum Opfer gefallen. Aber dieses Schicksal teilten auch die anderen Sorten, die ohne Schutz angepflanzt waren.

    LG
    Maja

Einen Kommentar schreiben