home

Start ins Tomatenjahr 2016

So, neues Jahr – neues Glück. Mitte Februar wurde wie jedes Jahr über der Samen-Aufbewahrungsbox gebrütet, welche Tomatensorten denn heuer unseren Garten bereichern werden. Jedes Jahr eine schwierige Entscheidung.

Und jedes Jahr das gleiche Problem: Ein größerer Garten könnte auch nicht schaden. 😉

Rausgekommen ist diesmal eine sehr ähnliche Auswahl wie letztes Jahr, nachdem es 2015 nicht gerade gut gelaufen war, trotz der großen Hitzeperiode. Es werden heuer wieder eher große Tomaten, irgendwie sind sie mir lieber als die kleinen Strauchtomaten. Hier also meine Auswahl für das Jahr 2016, zumindest, was am 14. Februar angesät wurde:

  • 2 x Berner Rose
  • 2 x German Gold
  • 2 x Green Zebra
  • 2 x Naama
  • 2 x Ochsenherz rot
  • 2 x Ochsenherz orange
  • 2 x Olena Ukrainian
  • 2 x Tschernij Prinz
  • 2 x Valencia

Völlig ausgelassen hat die “German Gold”, die Samen hätten zwar keimen müssen, wollten aber nicht. Am 13. März, also gut einen Monat, später sah es dann so auf meinem Wohnzimmertisch aus, weil sie in größere Pflanzbecher umgesetzt wurden:

Anzucht im März 2016 (Bildquelle: Henry)

Mitte April wurde die schon ziemlich großen Pflänzchen ins Glashaus übersiedelt. Geplant war eigentlich, sie kurz darauf in die endgültigen Gefäße ins Freie zu setzen, aber irgendwie kam immer irgendwas dazwischen. Mal die Arbeit, mal das Wetter…

Anzucht im Glashaus 2016 (Bildquelle: Henry)

Am 7. Mai kam dann zumindest mal der erste Teil der Pflanzen in Gefäße auf die Terrasse und rund ums Glashaus. Nachdem in der Vorwoche noch Temperaturen von nur rund 5 Grad Celsius geherrscht hatten, war es eben auch erst jetzt möglich. Jetzt schauen wir mal, wie sie sich machen. Fortsetzung folgt…

(Visited 27 times, 27 visits today)


Ähnliche Artikel:

3 Antworten auf “Start ins Tomatenjahr 2016”

  1. Herr Ackerbau
    10. Mai 2016 07:25
    1

    Die Pflänzchen sehen aber gut aus… Man vergisst immer, was für eine Zicke die German Gold sein kann. Wenn sie aufgeht, ist sie ja immer sehr robust…

  2. Henry
    16. Juni 2016 12:41
    2

    Tja, die German Gold zickt wirklich oft herum. Aber bringt man sie durch, wird man dafür belohnt. 😉

  3. Andrea
    21. September 2016 14:29
    3

    Ich werde mir Mühe geben um nächstes Jahr konkurrieren zu können.
    Leider ist der Platzmangel bei uns noch schlimmer 🙁
    Gutes Gelingen! 😀

Einen Kommentar schreiben