home

Chili “Calypso Red” mit Schärfegrad 7

Calypso Red (Bildquelle: Henry)Heuer dauert alles ein bisschen länger, selbst die Chilis haben erst in der vergangenen (sonnigen) Woche so richtig zu reifen begonnen. Am schnellsten war diesmal der “Calypso Red”, mit der noch gerade verträglichen Schärfe von 7 auf der zehnteiligen Skala.

Die restlichen Sorten zeigen auch einen guten, wenn auch nicht übermäßigen Ertrag.

Die extrem scharfen “Habaneros” sind dieses Jahr nicht mehr im Programm, weil ich den etwas seifigen Geschmack dieser Sorte nicht wirklich mag. Außerdem wurden dieses Jahr keine Chilis angesät, die Otto Normalverbraucher ohnehin nur mehr mit Gummihandschuhen bei der Verarbeitung in der Küche anfassen kann. Hier mal eine kleine Liste der “2010er-Chilis”:

  • 4 x Lemon Drop (7)
  • 2 x Festival Bicolor (6-7)
  • 2 x Pimiento de Padron (0-5)
  • 2 x Tondo Calabrese (4)
  • 2 x Abbraccio (7)
  • 2 x Calypso Red (6-7)
  • 2 x Conquistatore (5)
  • 2 x Red Aji (7)
  • 2 x Sweet Chocolate

Mein absoluter Liebling ist die Sorte “Lemon Drop”. Wie der Name schon andeutet, hat dieser Chili einen frischen, zitronenartigen Geschmack. Und mit Schärfegrad 7 ist er zwar schon ganz ordentlich, aber wirklich noch genießbar. Die beiden “Sweet-Chocolate”-Pflanzen sind leider eingegangen, über den Grund dafür rätsle ich noch immer. Naja, bleiben ohnehin noch 18 Pflanzen übrig. 😉

Hier mal ein paar Bilder, die restlichen Fotos reiche ich nach, wenn alle fotografiert sind:

Chili-Pflanzen überwintern
Dieses Jahr werde ich in der Tomaten-losen Zeit wiedermal etwas experimentieren und die kräftigsten Pflanzen überwintern. Hmmm, oder zumindest versuchen, sie zu überwintern, weil ich damit echt noch keine Erfahrung habe. Aber einen Versuch ist es allemal wert. Bin zwar nicht sicher, ob ich das so gut hinbringen werde, wie es Brian Boskoop in seinem Blog beschreibt, aber die kräftigen Pflanzen im darauffolgenden Jahr sehen vielversprechend aus!

(Visited 20 times, 20 visits today)

2 Antworten auf “Chili “Calypso Red” mit Schärfegrad 7”

  1. Margit
    29. September 2010 13:35
    1

    Da bin ich gespannt, wie es dir mit dem Überwintern geht. Bei mir hat das bisher nur ein Mal wirklich geklappt und zwar bei der Sorte Rocoto Manzano. Die hat sogar einige Jahre im Wohnzimmer gewohnt, ohne die übliche Sommerfrische. Ich werde dieses Jahr auch wieder einen Versuch machen mit drei Pflanzen. Seh aber schon weiße Fliegen und Läuse in Lauerstellung.
    Lemon Drop habe ich auch angebaut, trägt Unmengen an Früchten, ist riesengroß geworden – aber die Reife erfolgt nur ganz, ganz langsam. Und bald ist es sicher aus mit den Chilis im Freiland.
    Liebe Grüße, Margit

  2. Luzia
    31. Dezember 2010 18:55
    2

    Hallöchen! zunächst mal guten Rutsch und Prosit und gutes Gelingen beim Neuziehen der Chilis, das wird notwendig sein, denn im Gewächshaus bei Minusgraden sind die alle 100Pro erfroren! chilis erfrieren bei unter 5 Grad plus, die Blüte und Fruchtbildung ist bei unter 15 Grad beeinträchtigt, bei unter 10 stellen sie das Wachstum ein. Ich habe meine ca. 15 Chilipflanzen (davon 5 Habanero) bereits Ende August, als es bei uns (Zwettl NÖ) um die 10 Grad und nachts noch weniger hatte, in die Räume geholt und da bleiben sie bis es warm genug ist (Ende Mai/Anfang Juni). Die werden bei 13-20 Grad (je nachdem ob ich in der Praxis bin oder nicht) überwintert, haben im Herbst noch geblüht und gefruchtet und haben jetzt schon wieder Neuaustrieb und Blütenansätze. Glashaus geht nur, wenn es permanent auf mind. 10 Grad geheizt wird.
    Liebe Grüße!

Einen Kommentar schreiben