home

Drei “Pimientos de Padrón” für’s Glashaus

Pikierte Pimientos de Padron (Bildquelle: Henry) Ich starte wieder mal einen Versuch: Nachdem der Platz in meiner kleinen Anzuchtstation im Keller demnächst für die Tomaten benötigt wird, muss ich die Chilis und Paprikas langsam umsiedeln. Im Freien ist es eindeutig noch zu kalt, aber wofür hat man eigentlich ein kleines Glashaus?

Also, pikiert und raus damit…

Ich probiere es zunächst mal mit drei Stück vom “Pimiento de Padrón”. Es heißt immer wieder (auch im Chili-Anzucht-Buch meines Vertrauens), dass die Temperatur für die kleinen Pflänzchen auf keinen Fall unter 5 Grad Celsius fallen dürfe, da sonst alles umsonst gewesen ist. OK, im Glashaus läuft in der Nacht eine kleine Heizung, die (jetzt) so eingestellt wurde, dass sie sich einschaltet, sofern die Temperatur unter 8 Grad Celsius sinkt. Sicher ist sicher.

Was mir noch etwas zu denken gibt, sind die extremen Temperaturschwankungen im Glashaus. In der Nacht hat es derzeit durchschnittlich 5 – 6 Grad Celsius, tagsüber bis zu 25 Grad bei Sonnenschein. Da reicht eine halbe Stunde direkte Sonnenbestrahlung aus, und die Temperaturen schnellen in die Höhe. Auch wenn ich an jedem sonnigen Tag die Glashaustüre öffne und das Dachfenster kippe, sinken die Temperaturen kaum unter 15 Grad Celsius.

Naja, mal sehen, wie der kleine “Padrón-Versuchsballon” steigt. Zur Not stehen ja noch elf “Padróns” im Keller. Sollte alles wunschgemäß verlaufen, werden die restlichen Chilis und Paprikas auch demnächst pikiert und ins Glashaus übersiedelt. Ein Update folgt sicher…

(Visited 30 times, 30 visits today)

4 Antworten auf “Drei “Pimientos de Padrón” für’s Glashaus”

  1. Kathrin
    3. März 2011 22:50
    1

    Also kommendes Wochenende fahren wir nach Linz und ich bin wirklich gespannt, wie das Wetter ist – so wie Du schreibst, scheint es wesentlich besser zu sein als in Graz. Wir haben durchwegs Minus-Temperaturen und keine Aussicht darauf, dass es endlich wärmer wird. Meine Chili und Paprika kann ich nicht einmal kurzfristig nach draußen bringen – es ist ein Jammer.
    Aber vielleicht kannst Du mir bei einem Problem weiterhelfen. Meine Chili und Paprika bekommen gelbe Blätter und ich weiß nicht wieso, sollte ich sie mal düngen oder hat das andere Ursachen?

    lg kathrin

  2. Henry
    3. März 2011 23:35
    2

    Hi Kathrin,
    Tja, Samstag soll noch schön werden, Sonntag schon wieder kälter. Aber Linz ist immer eine Reise wert 🙂 Zu den gelben Blättern. Werden nur die Keimblätter gelb oder auch die “normalen” Blätter? Wenn ersteres: ist völlig egel, die können/werden auch bald mal abfallen. Wenn letzteres: Düngen (ganz vorsichtig und wenig) kann sicher nicht schaden. Schätze mal, die Pflänzchen sind so um die 4 Wochen alt, oder? Dann vertragen sie schon bisschen Dünger.
    LG Henry

  3. kathrin
    5. März 2011 12:03
    3

    Lieber Henry! Vielen Dank für Deine Antwort. Stimmt genau, die Pflänzchen sind etwas über vier Wochen alt und mittlerweile werden auch die echten Blätter etwas gelb. Werde wohl mit etwas Gemüsedünger düngen, wenn ich wieder daheim bin. Letztes Jahr war ich damit etwas zu Frühjahr dran, das ging eher nach hinten los.

    Stimmt, das Wetter ist heute sehr schön und vor allem hängt über Linz nicht so eine Dunstglocke wie über Graz.

    Lg kathrin

  4. eliatropper
    25. März 2011 12:47
    4

    Danke für die super Idee mit den PLASTIKTRINKBECHER hab nun 400-500 Pflanzen in diesen Bechern meine höchste Tomatenpflanze ist 30 cm hoch (ohne topf-wurzel) wie hoch sind sie schon bei dir????

Einen Kommentar schreiben