home

Eine der letzten Tomaten heuer: “Valencia”

Tomate Valencia (Bildquelle: Henry)So früh wie heuer ist noch keine Tomatensaison zu Ende gegangen, zumindest in meinem Garten. Braun- und Krautfäule haben in den letzten Wochen auch noch zugeschlagen und einige Pflanzen vernichtet. Dabei ist es erst Anfang September. 🙁

Naja, zumindest eine schöne “Valencia” konnte ich diese Woche noch ernten und zur Verkostung anbieten.

In einigen Tomatensaisonen konnte ich bis Ende Oktober noch ernten, doch heuer ist irgendwas verhext. Anzucht im Keller unter Kunstlicht, extrem starke/gesunde Pflanzen zu Beginn der Saison, kräftiges Wachstum – und dann fing es an: nur wenige Blüten, die bestäubt wurden, dementsprechend fiel auch der Ertrag – im Vergleich zu vergangenen Jahren – aus.

Zumindest die “Valencia”, eine meiner Lieblingssorten, ließ mich nicht im Stich und hat mir diese Woche noch ein Früchtchen “spendiert”. Diese Sorte ist wirklich zu empfehlen! Mit der “Valencia” habe ich eigentlich immer gute Erfahrungen in den vergangenen Jahren gemacht. Diese aus Nordamerika stammende Stabtomate hat eine intensive orange Farbe, eher dicke Schale und schmeckt fantastisch. OK, Geschmack ist immer relativ…!

(Visited 28 times, 28 visits today)

10 Antworten auf “Eine der letzten Tomaten heuer: “Valencia””

  1. danubia78
    3. September 2009 17:17
    1

    Hallo Henry!
    Durch Zufall stoße ich auf Deine Seite und obwohl es hunderte Internetmöglichkeiten gibt, Interessantes über das “Tomatenleben” oder uns, “Tomatenjünger” zu erfahren, gratuliere ich Dir für diese sehr persönliche Homepage. Ich züchte ja auch schon viele Jahre in der Wachau Tomaten, baute mir extra ein Gewächshaus – und dann dieser Sommer. Fürchterlich. Heuer wollte ich gleich 30 Sorten ausprobieren. Aus dem Test ist leider nicht sehr viel geworden, denn Braunfäule, Fleckenkrankheit udn Schimmel waren an der Tagesordnung. Aber Deine Seite hat mich ein wenig beruhigt und besänftigt. Ich habe mich inzwischen persönlich in der Steiermark und im Burgenland schlau gemacht und vieles gelernt. Danke der Donau entlang nach Linz für Deinen Einsatz und hoch lebe die Tomate – Paradeiser wollte ich sagen.
    danubia78

  2. Henry
    3. September 2009 20:20
    2

    Hallo Danubia78,

    Das freut mich, dass Dir als “Tomatenjüngerin” meine kleine Seite gefällt! Eigentlich war sie ja nur als persönliches Tagebuch angelegt, aber irgendwie ist es dann doch “bisschen” größer geworden.

    Und Du wolltest 30 Sorten anbauen? Respekt! Ich hatte letztes Jahr 46 Sorten, aber da sind mir die Pflanzen sprichwörtlich über den Kopf gewachsen. War vielleicht doch etwas viel…

    Naja, und von der heurigen Saison sage ich jetzt lieber nichts mehr. Aber, so wie Du gesagt hast: fürchterlich! Diese Tomatensaison vergessen wir lieber ganz schnell und freuen uns auf 2010! Da kann es nur besser werden.

    Tomatige Grüße in die Wachau
    Henry

  3. irmgard
    4. September 2009 09:29
    3

    Hallo, die Krautfäule hatte ich auch an den Tomaten. 12 stöcke mußte ich vernichten.Denn die F1 hypriten braucht man nicht mehr zu kaufen. hab mich jetzt krautfäule und Mehtau resitende gekauft. Das Päckechen ist zwar etwas teuerer. sag euch bescheid im nächsten Jahr 🙂

  4. Martina
    4. September 2009 12:23
    4

    Hallo, so wie dir gings es mir letztes Jahr ebenso. Hatte sooooo viel liebe, schweiß und Zeit hineingesteckt und dann raffte die Krautfäule anfang September alles weg. Die Enttäuschung darüber hielt lange, bis zum Frühjahr, bis es endlich wieder los ging. Habe den ganzen Winter damit verbracht mir einen Schlachtplan gegen die Krautfäule zu erstellen.
    Und ich muss sagen, bis jetzt ist´s gut gegangen und kann hoffentlich dieses Jahr bis zum Frost ernten, sieht jedenfalls ganz danach aus. Gruß, und Kopf hoch, der nächste Frühlichg kommt bestimmt.

  5. Yvonne
    5. September 2009 00:26
    5

    Hallo,
    ich habe mit Pflanzen leider nicht so viel Glück. 😉 Die Besten Tomaten sind aber wirklich die selber gepflanzten. Ich wünsche Dir auf jeden Fall nächstes Jahr mehr Erfolg. Viele Grüße Yvonne

  6. Heimo
    12. Oktober 2009 08:48
    6

    Hallo Henry!

    Gratulation zu deiner Seite. Ich verfolge schon das ganze Jahr deine Einträge. Ich bin in der nähe von Steyr zu Hause und dadurch auch klimatisch nicht sonderlich begünstigt. Heuer habe ich 11 verschiedene Sorten Tomaten aufgezogen, und ich muss sagen, der Ertrag war gar nicht schlecht. Im Juni hat es zwar noch so ausgesehen, als ob heuer ein schlechtes Jahr wird. Es hat sich aber dann im August und September noch sehr gut entwickelt. Und wir können immer noch Tomaten ernten. Ich habe erst am Sonntag (11. Oktober) noch ca. 1 kg Tomaten gerntet (Dattelwein, Black Cherry, Zuckertraube, St. Pierre, Bull Sac, Ochsenherz). Also ich bin mit dem heurigen Tomatenjahr zufrieden. Mein heuriger Favorit war eindeutig die Feurwerk mit Früchten bis zu 500 g.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass nächstes Jahr auch für dich wieder ein gutes Tomatenjahr wird.

    Heimo

  7. Brigitte
    23. Oktober 2009 17:38
    7

    Valencia war in diesem Jahr meine beste Sorte. Sie wuchs am fleissigsten, hatte am wenigsten mit der Braunfäule im Juli zu kämpfen und selbst jetzt, da die restlichen wegen der Minusgrade geerntet werden mussten, reift sie noch auf Zeitungspapier ausgelegt, gut nach. Ihren Geschmack finde ich einfach unvergleichlich.

    Nächstes Jahr ist vielleicht wieder ein gutes Tomatenjahr.

    Herzlichen Gruss, Brigitte

  8. Grüß dich Henry
    4. Januar 2010 17:15
    8

    Bin durch Zufall auf deinen Seiten gelandet und finde es eine suuuuuper Sache.
    Habe 50.Jahre gewartet und geniese seit 7.Jahren Tomaten.Wohne in Deuschland auf der Schwäbischen Alb auf 730 mtr.Meereshöhe.Baue Tomaten,Schlangengurken,und Paprika (mild) im Gewächshaus an,Freilandversuche brachten Witterungsbedingt keine entsprechende Erfolge.
    Ich würde Mich auf ein par Sortenvorschläge freuen.
    mfg. Franz

  9. Henry
    6. Januar 2010 21:42
    9

    Hallo Franz,

    Sortenvorschläge für 730 Meter Meereshöhe? Tja, eigentlich müssten da ziemlich alle Sorten gut wachsen.

    Aber ein paar besonders Robuste: Kremser Perle, Aunt Ruby’s German Green, Black from Tula, Valencia, Auriga, Anna Hermann, und natürlich De Berao. Mit diesen Sorten habe ich die beste Erfahrung im Freiland gemacht.

    Solltest Du noch Fragen haben oder Samen benötigen, Mail genügt!

    Beste Grüße auf die Schwäbische Alb
    Henry

  10. Grüß dich Henry
    7. Januar 2010 10:01
    10

    Juchuuu, Henry
    nach langer Suche meinen Kommentar wiederzufinden (Coputeranfänger)endlich fündig geworden.Danke für deine Antwort.Habe alle deine Seiten gelesen,und bin natürlich an Samen jeglicher Sorten interesiert.Durch das Internet eröffnet sich Mir jetzt eine Erschlagende vielfalt an Tomatensorten deren Namen mir fremd sind,durch aufmerksames lesen deiner Seiten haben sich doch einige Wünsche aufgetan Z.B.die Grappoli Corbarino,Gelbe Johannisbeere,Druzba,Valezia,Nonna Antonia usw.fürs Tomatenjahr 2010 in meinem Gewächshaus zu bewundern und zu verkosten.
    Deine Vorschläge der robusten sorten im Freiland werde ich ausprobieren.
    Grüße von der Schwäbischen Alb
    Franz

Einen Kommentar schreiben