home

Eine Heizmatte für die Chili-Anzucht

Heizmatte für Chilis (Bildquelle: Henry)Hmmm, der Umzug von Tomatl.net zu einem anderen Provider verzögert sich anscheinend etwas. Also habe ich Zeit, noch etwas über meine letzte “grüne” Anschaffung zu berichten, nämlich einer Chili-Anzuchtbox.

Der Chili-Anzucht im Keller steht ja jetzt nichts mehr im Wege, oder vielleicht doch?

Bis jetzt war ich ja nicht wirklich ein Chili-Profi. Die Tomaten lagen (und liegen) mir wahrscheinlich doch besser. Doch es wäre doch gelacht, wenn ich die kleinen scharfen Dinger nicht auch noch ordentlich zum Wachsen bringen würde.

Also habe ich mir eine Chili-Anzuchtbox von Pepperworld besorgt. 50×30 cm groß und Platz für 48 Pflänzchen, die in so genannten Jiffy-Töpfen kultiviert werden. Außerdem waren bei der Lieferung zwei Pikierstäbe dabei, auch nicht schlecht.

Jetzt habe ich nur noch ein Problem: Die Heizmatte sorgt für eine gleichmäßige Temperaturverteilung von 22 – 25 Grad Celsius, sollte jedoch NICHT (!) im kalten Keller oder in einem Außengewächshaus installiert werden. Aber gerade da, sprich Keller, wollte ich das Ding benutzen. Also muss ich mein Chili-Gewächshaus vermutlich am Dachboden postieren. Dort hat es in etwa konstant 10 Grad. Mal sehen, ob es funktioniert.

Was man nicht alles macht, um sich die Zeit bis zur nächsten Tomatensaison zu überbrücken. 😉

(Visited 26 times, 26 visits today)

2 Antworten auf “Eine Heizmatte für die Chili-Anzucht”

  1. Margit
    10. Dezember 2008 19:16
    1

    Nobel, nobel, meine Chilis müssen das Licht der Welt in Joghurtbechern auf dem Heizkörper erblicken!
    Liebe Grüße, Margit

  2. Helmut Pummer
    12. Dezember 2008 05:23
    2

    Hallo,
    Apropos ‘Licht’.
    Es wird nicht geschrieben, wie die Chili beleuchtet werden. Das Licht ist für Chili-Jungpflanzen genau so wichtig wie eine ausreichende Wärme.
    LG Helmut

Einen Kommentar schreiben