home

Es können nie genug Pflanzen sein, oder?

In diesen komischen Zeiten des EHEC-Bakteriums, von dem eigentlich (noch) niemand weiß, woher es stammt, schätze ich meine eigenen Pflanzen noch ein bisschen mehr. Tomaten aus der spanischen Almeria waren sowieso nie mein Ding.

Und da war ich vor kurzem gar nicht so unglücklich, als ich weitere acht Stück für meinen Garten geschenkt bekam. Die 50er-Marke ist (wiedermal) übersprungen.

Geschenkt bekam ich sie von zwei lieben Freunden, die zwar ein bisschen hämisch lachten, als sie mir die Kiste mit den Pflanzen gaben – aber ich liebe (manchmal) hämisches Grinsen, besonders bei solchen Überraschungen. Die Pflanzen sehen super gesund aus und wurden natürlich sofort eingepflanzt, damit die Ernte bald anfangen kann. Nur im Garten wird’s langsam bisschen eng.

Aber jetzt zu den Sorten, sind ein paar dabei, die ich selbst noch nie hatte:

  • 1 x Anne Russian
  • 1 x Berner Rose (kann man immer brauchen)
  • 1 x Chianti Rose
  • 1 x Chomomon Reg. Leaf (glaub nicht, dass ich das richtig entziffert habe)
  • 1 x Costoluto (ein Klassiker)
  • 1 x Heart Delight (bin ich mir auch nicht ganz sicher)
  • 2 x Niagous

Wenn wer die ominöse “Chomomon” und “Heart Delight”, oder wie auch immer geschrieben, kennt, bitte melden. Bin für jeden Hinweis dankbar!

Und Nico & Rene – danke nochmal für dieses “Überraschungspaket”. 🙂

(Visited 34 times, 34 visits today)

7 Antworten auf “Es können nie genug Pflanzen sein, oder?”

  1. Margit
    3. Juni 2011 00:25
    1

    Bei mir ist das etwas anders gelaufen als bei dir: Bei mir hat jemand “reservierte” Paradeiser nicht abgeholt. Schließlich hab’ ich mich erbarmt und sie auch noch eingepflanzt 🙄 Sie sahen einfach so vielversprechend aus… Und jetzt sind’s halt wieder mehr als ich vor hatte. Ist ja nix Neues.
    Die “Berner Rose” finde ich sehr gut! Schmilzt richtig im Mund, sehr feiner Geschmack. Die “Costoluto” hatte ich auch einmal, sind in die Höhe geschosssen, habe viel angesetzt und dann hat sie die Braunfäule rasch dahingerafft. Was bei mir nicht oft vorkommt. Aus lauter Frust habe ich es bei diesem einen Anbauversuch belassen bisher. Hoffentlich ergeht es deiner Pflanze besser!
    Liebe Grüße, Margit

  2. Stefan
    3. Juni 2011 13:38
    2

    Ich habe mir eh schon gedacht, dass du heuer zu wenig Tomaten angebaut hast. 😆

  3. babsie
    5. Juni 2011 07:00
    3

    im Tomatenatlas gibt es eine Benennung für

    http://www.tomaten-atlas.de/sorten/h/1276-heart-s-delite

    bei mir was es dieses Jahr auch so, durch den frühen Fruchtansatz wegen des optimale Wetters konnte ich fast keine überzähligen wegwerfen, es sind dieses Jahr nur 432 Stück geworden (62 Sorten) …

  4. eduard.hörmann (Gartenmaudi)
    10. Juni 2011 20:04
    4

    Ich bewundere immer wieder deine Beiträge und kann nur gratulieren, dass du mehrere Tomatenpflanzen aufgehoben hast.
    Das EHEG-Bakterium wird uns sicher nicht treffen, da wir ja aus eigener Frucht Samen ernten und anbauen.
    Der eigene Garten kann nie zu klein sein, um gesundes Gemüse anzubauen.
    Das Vidio von der spanischen Almeria -Folienzelte-Plastik- Düngemittel- hat mir den Tomatenanau fast unglaublich gemacht.
    Der Besitzer dieser Zuchtplantage gibt selbst an. dass er seine einen Früchte nicht essen will.
    Was kommt dann wirklich auf den Markt und wird als BIO-Gemüse angekündigt.
    Warte lieber auf die Reife meiner eigenen Tomaten-Paprika-Chili.
    LG
    Gartenmaudi

  5. Ingrid
    29. Juni 2011 13:22
    5

    Wenn ich Ihre Beiträge lese, frage ich mich immer, wie groß Ihre Gewächshäuser und Gärten sind.
    Ich habe dieses Jahr nur ein kleines Foliengewächshaus (die anderen sind unter den Schneemassen zusammengebrochen) und in diesem auch nur 10 Pflanzen (von ehemals 50, die mir völlig über den Kopf gewachsen sind).
    Also, wenn diese 10 gut tragen, reicht mir das auch.
    Aber wenn ich dann über Ihre tollen Sorten lese, werden mir schon die Augen feucht.
    Viele Grüße
    Ingrid

  6. Henry
    29. Juni 2011 23:43
    6

    Tja, Inrid, ich plane ja auch jedes Jahr mit viel weniger Pflanzen. Aber irgendwie schaffe ich es nicht. 😉 Und – Mein Garten und mein Glashäuschen sind wirklich klein!
    LG
    Henry

  7. Marcel
    8. August 2011 22:41
    7

    Hmmm als Tomatenliebhaber und gelernter Koch finde ich diese Seite sehr interessant. Stelle mir gerade vor was man mit Tomaten alles machen kann z.b. ein grünes Tomaten-Chantney oder eine leckere Tomatensauce 🙂 Habe erst kürzlich ein Rezept von einer Tomatentarte auf meinen Blog online gestellt würde mich freuen wenn ihr dort mal vorbei schaut und einen Kommentar hinterlasst. MFG

Einen Kommentar schreiben



  • Meine Fotos:

  • Literatur: