home

Geiztriebe können durchaus sinnvoll sein

Tja, die sogenannten “Geiztriebe”, die man bei bestimmten Tomatensorten aus den Achseln ausbrechen soll, können ja auch einigen Arbeitsaufwand verursachen, sofern man viele Pflanzen zu betreuen hat.

Diese “kräfteraubenden” Triebe können jedoch auch sinnvoll sein.

Nicht nur, dass man sie zum Mulchen des Bodens verwenden kann, sofern die Pflanze keine Krankheiten aufweist, man kann auch frische Pflänzchen daraus ziehen. Ich habe vor ca. 14 Tagen entdeckt, dass ich an einer “Nepal” einen ziemlich großen Geiztrieb übersehen hatte, der sich ziemlich gut versteckt hatte. Also, ausgebrochen, in ein Glas Wasser gestellt und im Glashaus deponiert.

Wer das selbst mal ausprobieren möchte: Man kann den Wurzeln, die sich bereits nach ein paar Tagen bilden, sogar beim Wachsen zusehen. Dann weiß man auch, warum Tomatenpflanzen Stark- und Tiefwurzler sind. 😉

Der Vollständigkeit halber, hier noch mal die bebilderte Anleitung zum Ausgeizen.

(Visited 131 times, 131 visits today)

7 Antworten auf “Geiztriebe können durchaus sinnvoll sein”

  1. rrhase
    30. Juni 2011 23:43
    1

    Das geht schnell und einfach, Da hast du recht. Ich habe in diesem Jahr auch einige Tomaten – Geiztriebe eingepflanzt und gestern in den Garten gesetzt. Ob das aber noch was wird? Wie hoch kann man die denn noch werden lassen,damit sie noch ausreifen?

    Gruss RR

  2. babsie
    1. Juli 2011 10:00
    2

    geht auch prima mit hochgeschossenen Pflanzen aus der Frühjahrsaussaat, wenn es mit dem Pikieren nicht rechtzeitig geklappt hat. Kopftrieb schneiden und bewurzeln, der Rest treibt wieder aus und man hat zwei Pflanzen, die beide nicht gleich angebunden werden müssen. Durch diese Maßnahme wird übrigens die Blühreife auf die dann kleineren Pflanzen mit übertragen, man hat gleich nach dem ersten Blattpaar einen Blütenansatz.

  3. Gartenmaudi
    1. Juli 2011 19:44
    3

    Werter Gartenfreund.
    Ich schätze deine Seite und kann sie nie genug öffnen.
    AUSGEIZEN ist so eine Sache.
    Bei 5-10 Tomatenpflanzen habe ich Übersicht. Ab 50-bis mehr wird es schon etwas problematisch. Die Zeit zum Ausgeizen läuft davon und plötzlich habe ich einen großen Seitentrieb mit Blütenansatz.
    Es gibt soviele Meinungen ob Ausgeizen oder nicht.
    Ich habe aber auch kräftige Geiztriebe eingewässert und großgezogen.
    Habe davon wunderschöne und kräftige Pflanzen großgezogen.
    Würde gerne Foto von meiner Tomatenplantage übersenden, habe aber damit Schwierigkeiten.
    Wünsche noch ein gutes und gesundes Tomatenjahr
    Gartenmaudi

  4. kai Schunke
    2. Juli 2011 14:41
    4

    Hallo Tomatenfreund…

    ich habe vor kurzem auch ein paar “Geizlinge” mal
    in gute Erde gesteckt und die wachsen auch prima.

    Die jetzt schon großen Pflanzen sind alle am Gewächshausdach angekommen 😯 und ich mußte sie stutzen.

    Die Stecklinge sollen dann Ertrag bringen wenn die
    anderen Pflanzen bald keine Früchte mehr haben 💡 mal sehen ob’s was wird.

    Aus Schachtelhalm,Tomatenpflanzenteilen und einigen Unkräutern mache ich immer “grüne Brühe”
    für die Tomaten und so… :mrgreen:
    Die wachsen dann super und haben gute Früchte..

    weiter so – schöne Grüße aus Sollstedt (Thüringen)

  5. babsie
    3. Juli 2011 06:53
    5

    es gbit durchaus auch Meinungen, den Geiztrieb wachsen zu lassen und nach dem ersten Blütenansatz zu entspitzen. Das wäre dann das absolute Optimum, allerdings nur für sehr gut ernährte Pflanzen. Auf kleinerer Höhe gibt das einen besseren Ertrag.
    Profis hingegen bevorzugen das Längenwachstum, damit je neuem Blattpaar auch ein Fruchtansatz zu erzielen ist, die untersten Blätter werden dann konsequent entfernt, wenn ein neues Blattpaar gewachsen ist. Somit entstehen lange blattlose Triebe, die in den obersten Etagen 4-6 Blattpaare haben, bis zu 5 m können die Pflanzen so wachsen.Die Früchte reifen bei dieser Lösung luftig und sonnig im oberen Kulturraum und sind vom Boden und den Schadpilzen weg.

  6. onlinebroker
    17. September 2011 15:44
    6

    Tomaten wurzeln generell sehr gut an, bei mir ist dieses Jahr, in einem der vielen Stuerme, eine Tomatenpflanze in der Mitte abgebrochen.Ein einer Vase hat der abgebrochene Teil 2 Wochen lang Wurzeln gebildet und nun traegt sie schon als zweite Pflanze!

  7. Gustav
    15. Juni 2012 16:52
    7

    Hab die tatsächlich immer abgeknipst. Dass man daraus auch neue Pflanzen ziehen kann, ist mir gar nicht bewusst gewesen. Danke für den tollen Tipp und die bebilderte Anleitung.

Einen Kommentar schreiben



  • Meine Fotos:

  • Literatur: