home

Hmmm, Rinderherz oder doch Ochsenherz?

Tomate Rinderherz (Bildquelle: Henry)Frühlingszeit – und ein Gärtnerkatalog nach dem anderen trudelt per Post ein. Oft mit ganz nützlichen Sachen, oft aber auch mit kuriosem Inhalt.

So habe ich gestern die Tomate “Rinderherz” in einem Katalog entdeckt. Könnte es sich dabei um die Sorte “Ochsenherz” handeln?

Nach ein paar Recherchen bin ich jetzt schlauer: Anscheinend ist es wirklich die “Ochsenherz”, auch Cuore di bue, Cœur de bœuf oder Oxheart genannt. Seit Jahren oder Jahrzehnten heißt sie unter Tomatenliebhabern eigentlich so, also, warum wird sie plötzlich Rinderherz genannt?

Etwas komisch finde ich nur die Beschreibung im Katalog: “Für Sie wieder entdeckt!” – Äh, diese Sorte ist seit Jahrzehnten erhältlich, was heißt da eigentlich wieder entdeckt? Samenkatalog von ein paar Züchtern durchblättern und schon sieht man tausende Sorten.

“Wieder entdeckt” wurde vermutlich diese Bezeichnung für die Sorte (Auf dem Bild links oben zu sehen). Das dürfte aber auch schon das einzige sein. 😉

(Visited 143 times, 143 visits today)

8 Antworten auf “Hmmm, Rinderherz oder doch Ochsenherz?”

  1. klaus-peter
    10. April 2008 11:47
    1

    es koennte aber auch eine eindeutschung des namens sein – vielleicht der sorte “bull’s heart”. dann waere im umkehrschluss eine gleichsetzung mit cuore di bue, oxheart nicht korrekt.

    klaus-peter

  2. Henry
    10. April 2008 11:51
    2

    Tja, dann werde ich mal den Gärtner kontaktieren und bisschen nachbohren, ob Rind oder Ochse… 😉

  3. Stefan
    10. April 2008 13:30
    3

    Ein Ochsenherz ist ja gleichzeitig ein Rinderherz. Umgekehrt wiederum ist ein Rinderherz nicht zwangsläufig ein Ochsenherz.

  4. Henry
    10. April 2008 13:56
    4

    Eben, Stefan. Das Wörtchen “zwangsläufig” sagt es genau. 🙂

  5. Swen
    26. April 2008 13:03
    5

    Also meinen Nachforschungen zufolge gibt es “Ochsen-/Stierherzen” von Spanien bis in die Türkei in den verschiedensten Lokalen Sorten. Die bei uns im Supermarkt erhältlichen französischen Cœur de bœuf oder italienischen Cuore di bue stammen meist von ligurischen oder provencialischen Sorten ab. Die korrekte Übersetzung für beide Bezeichnungen ist übrigens Rinderherz. Die Bezeichnung Ochsenherz ist dem deutschen Sprachraum entstammt, in Süddeutschland, vor allem in Österreich scheinen zum Teil diese Sorten traditionell angebaut zu werden. Die Benennung “Stierherz” ist dem osteuropäischen Slawischen Sprachraum zuzurechnen, gerade in Rußland sind diese Tomaten sehr bekannt und werden in der Ukraine und entlang der Nordküste des schwarzen Meeres bis nach Kasachstan hinein als traditionsreiche Kulturpflanzen angebaut. Ich bin seit diesem Jahr auch dabei seltene/alte Sorten anzubauen, die man nicht einfach so im Supermarkt kaufen kann, und probiere es unter anderem mit einem “Bulgarischen Stierherz”, 100% Keimerfolg/sehr gutes Wachstum, ich war nur ein bißchen zu spät dran, ist aber weitgehend egal da ich im Gewächshaus anbaue das bis -10°C innen Frostfrei bleibt, zumindest eine Zeitlang. Nächstes Jahr werde ich “Schwarze kasachische Stierherzen” probieren deren Samen ich im Sommer bekommen werde (von Freunden mitgebracht, direkt von der Oma). Ich laß mal wieder von mir hören.

  6. Henry
    26. April 2008 13:25
    6

    Hi Swen!
    Wow, danke für Deine ausführliche Recherche, ist sehr interessant, was dabei herausgekommen ist. Wünsche Dir viel Erfolg mit der “Bulgarischen Stierherz” und den anderen Sorten.

    Tomatige Grüße
    Henry

  7. klaus-peter
    19. Mai 2008 20:02
    7

    kurze mal nachgehakt: also doch kein rinderherz? 😛

    stierherz und ochsenherz klingen sehr viel plausibler. auch wenn es derzeit nicht hilft, die vielen sorten zu diversizieren, die es da gibt 😉

  8. Henry
    20. Mai 2008 18:39
    8

    Wer weiß, ob es zwischen männlichen und weiblichen Tierherzen einen Unterschied gibt? 😉

Einen Kommentar schreiben