home

Ich hasse Schnecken bei meinen Tomaten

Green Zebra 2007 (Bildquelle: Henry)Was habe ich da vor zwei Tagen von mir gegeben? Noch keine Schnecken heuer entdeckt. Tja, wie schnell sich manche Sachen verändern. Gestern, beim Blick auf die Freilandtomaten, war schon ein Blatt der Sorte “Santa Cruz” angefressen.

Und die dafür verantwortliche Schnecke lag genüsslich daneben. Aber nicht lange…

Ich hasse sie, diese für nichts sinnvollen spanischen Wegschnecken. Kaum regnet es ein wenig, kommen sie aus ihren Löchern und machen sich über den Garten her. Mein biologischer Schneckenzaun, den ich mir bestellt habe, lässt auch noch auf sich warten, also wurde ein blauer Kreis aus Schneckenkorn um die Tomaten gelegt.

Bin zwar kein Freund von Chemie, aber manchmal kann man sich nicht anders helfen. Habe vor Jahren mal die Abwehrmethode ausprobiert, ein Glas gefüllt mit Bier einzugraben, da dies diese Viecher angeblich anlocken soll und sie darin ertrinken. Das mit dem Anlocken stimmt schon, nur hatte ich das Gefühl, alle Schnecken aus den Nachbarsgärten trafen sich bei mir zu einer Party. 😉

Und hier noch ein ganz informativer Link zu Schnecken und deren Bekämpfung vom Bundesumweltamt.

(Visited 64 times, 64 visits today)

7 Antworten auf “Ich hasse Schnecken bei meinen Tomaten”

  1. Anita
    21. Mai 2008 10:34
    1

    Ich nehme an, Sie sind auch im Besitze einer Gartenschere. Das ist zwar auch nicht so toll, die Schnecken zu zerschneiden. Aber es ist schnell und über die Jahre effizient. Man muss immer dran bleiben. Ich mache, je nach Wetter, morgens und abends einen Rundgang durch den Garten. Die grossen Wegschnecken sind bei mir nicht mehr ein grosses Problem. Schlimmer sind im Frühling und im Herbst die kleinen schwarzen. Die sieht man auch nicht so gut.
    Allerdings habe ich an den Tomaten kaum Schnecken. Das Wetter muss schon ziemlich lange schlecht sein, bis sich eine Schnecke auf die Tomaten verirrt.
    Und manchmal stelle ich auch Bierbecher auf. Nach zwei bis drei Tagen ist der grosse Ansturm vorbei. Das mache ich vor allem im Rabatten, wo es ziemlich feucht ist, oder wenn ich die Schnecken einfach nicht erwische.

  2. Stefan
    21. Mai 2008 11:46
    2

    Mit Bierfallen kommt man dem Problem nicht an. Im Gegenteil: es werden nur noch mehr Schnecken aus der Nachbarschaft angelockt. Ich lege Bretter rund ums Hochbeet aus, unter die sich die Schnecken zurückziehen. Darunter streue ich Schneckenkorn. Ins Tomatenzelt, wo derzeit auch noch Paprika, Chillis,… stehen, kommen auch einige wenige Körner. Zusätzliche Bepflanzungen mit Kappuznerkresse. Jeden Abend Kontrolle des Hochbeets und gegenenfalls absammeln und zerschnittene Schnecken in der Biotonne entsorgen(!), was heuer aber noch kein einziges mal nötig war. Hochbeet und Pflanzen in den Tomatenzeltern werden nur morgens gegossen. Fazit: Habe heuer vielleicht insgesamt 5 Nacktschnecken gefunden. 😀

  3. Melanie
    21. Mai 2008 14:25
    3

    Wie wärs denn mit Laufenten halten? Die mögen doch Schnecken so gerne…

  4. Henry
    21. Mai 2008 14:49
    4

    @Anita: Die Schere kommt bei mir auch derzeit zum Einsatz. Kleine schwarze Schnecken habe ich heuer noch keine entdeckt, dafür umso mehr braune. Der tägliche Rundgang im Garten wird ebenfalls gemacht…

    @Stefan: Tja, mit den Bierfallen habe ich auch keine guten Erfahrungen gemacht. Deshalb jetzt Schneckenkorn und warten, bis mein Schneckenzaun endlich geliefert wird.

    @Melanie: Laufenten haben wir uns wirklich schon mal überlegt, bis uns ein Bekannter erzählt hat, dass sie – so lieb sie sind – den ganzen Garten als “Klo” benützen. 😉 Außerdem bräuchten die Enten ein Haus, und meinen Zaun müsste ich auch noch abdichten, damit sie nicht abhauen…

  5. Stefan
    21. Mai 2008 15:15
    5

    Bei meinen zwei Hunden wird jede Ente zur Laufente 😆

  6. Margit
    21. Mai 2008 22:02
    6

    Gute Erfahrungen habe ich damit, den Schnecken alternative Fressalien anzubieten. Ich lege oft frische Salatblätter quasi als Mulch neben die Tomatenpflanzen, dann beknabbern sie eindeutig lieber die Salatblätter als die Tomaten oder Paprikas. Tagetes bevorzugen sie meiner Erfahrung nach auch. Sie fressen lieber diese ratzfatz runter und verschmähen dann die Gemüsepflanzen, die in der Nähe stehen.
    Liebe Grüße, Margit

  7. radula
    21. November 2010 13:36
    7

    Asche und Hobelspähne um die Beete legen oder Schnecken mit Salz bestreuen. Ist sehr effektiv, schreckt Schnecken ab und lockt wie z.B Bier keine neuen an!

Einen Kommentar schreiben