home

Leichte Risse bei der “Domaca Pfarrgarten”

Domaca Pfarrgarten (Bildquelle: Henry)Derzeit wird geerntet und genascht bis zum Umfallen. Naja, könnte mir etwas Schlimmeres vorstellen. 😉 Und wie jedes Jahr platzen auch einige Früchtchen ringförmig auf.

Obwohl “aufplatzen” eigentlich nicht der richtige Ausdruck ist.

In den letzten Tomatensaisonen waren es die Sorten “Goldene Königin” und “Green Zebra”, die auch ringförmige Risse auswiesen. Auf den Geschmack hatten diese Risse aber absolut keinen negativen Einfluss.

Naja, die “Domaca Pfarrgarten” steht auch im Freiland ohne Überdachung, ist also auch dem Linzer Wetter voll ausgesetzt. Und das ist derzeit ziemlich wechselhaft – mit viel Regen und wiederum viel Sonne.

Ein bis maximal zwei Wochen werde ich diese Früchtchen noch an der Pflanze lassen – und natürlich zwischendurch die “Ringe” beobachten – dann werden sie verspeist. So appetitlich, wie die Früchte (Früchtchen kann man ja bei dieser Größe nicht mehr sagen) aussehen, steigt die Vorfreude enorm. Zudem ich diese Sorte heuer das erste Mal angebaut habe und absolut keine Ahnung vom Geschmack dieser Tomate habe.

Ein Update folgt, sobald ich den Geschmackstest gemacht habe…

(Visited 21 times, 21 visits today)

Eine Antwort auf “Leichte Risse bei der “Domaca Pfarrgarten””

  1. Stefan
    9. August 2008 09:15
    1

    Diese ringförmigen Risse treten heuer (zumindest bei meinen Tomaten) stärker auf als in den Jahren zuvor. Besonders ausgeprägt sind sie bei der Black Cherry, Paul Robeson und der White Currant. 😎
    Aber wie du geschrieben hast, haben diese Ringe geschmacklich keine Auswirkungen. 🙂

Einen Kommentar schreiben