home

Tomatenjahr 2014 – Es geht/ging los!

Ok, ich gebe es zu: Ich habe schon vor ein paar Wochen angefangen, die ersten Tomatensamen in der Erde zu versenken. Irgendwie wollte ich heuer mal früher dran sein, und so wählte ich den 8. Jänner als Startpunkt.

Nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre tippte ich auf einen relativ kurzen und milden Winter – und zum Glück hatte ich recht.

Geplant war, eine Probepflanzung zu machen, die relativ bald ins Gewächshaus übersiedeln sollte. Voraussetzung dafür war natürlich das Wetter, obwohl die Heizung im Glashaus wohl auch geholfen hätte. Also setzte ich am 8. Jänner folgende Sorten in die Anzuchtschalen, die anschließend unter Pflanzenlampen im Keller aufwuchsen:

  • Berner Rosen (Meine Lieblingssorte, wenn nicht “die” Lieblingssorte)
  • Olena Ukrainian (Große Fleischtomate aus der Ukraine)
  • Rosii Marunte (Sehr krankheitsresistente, große Fleischtomate aus Rumänien)

Daneben wurden noch eine Menge Chilipflanzen angesät, u.a. Pimientos de Padron, Lemon-Drop, Jalapeno und noch ein paar mehr…

(Visited 53 times, 53 visits today)

11 Antworten auf “Tomatenjahr 2014 – Es geht/ging los!”

  1. Kathrin
    13. April 2014 00:12
    1

    Wir können nur hoffen, dass die Tomatensaison heuer besser wird als die letzte 🙂

    lg kathrin

  2. Sebastian
    23. April 2014 12:09
    2

    Ich kann in diesem Jahr leider nur gekaufte Tomatenpflanzen von “Standardsorten” pflanzen, da meine komplette Anzucht schief ging. Dieses Jahr wollte ich auch das erste Mal Berner Rose pflanzen. :-/ Im Baumarkt konnte ich zumindest noch eine Black Krim ergattern. Am Freitag geht es zum Gärtner. Mal sehen, was der so hat.

    Was bei der Anzucht genau schief ging, weiß ich bis heute nicht wirklich. Dann im nächsten Jahr wieder.

    Grüne Grüße
    Sebastian.

  3. Monika
    7. Juni 2014 11:26
    3

    Hallöchen Ihr Lieben,
    meine Tomaten sind dieses Jahr hin :o( ich könnte nur heulen heulen und noch mal heulen. Bis zum heutigen Tage waren die Braun- und Krautfäule echt ein Fremdbegriff. Als ich dieses Jahr in meinen neu aufgebaueten Folienhaus meine mit Liebe aufgezogene Tomaten umgetopft habe und nur mit Regenwasser gegossen habe, konnte ich nach drei Wochen meinen Augen nicht glauben :o(. Alle meine Tomaten waren hin. Ich wusste echt nicht was um mich geschieht. Zweimal habe ich neue Tomatenpflanzen gekauft und jedesmal sind sie kaputt gegangen … erst heute weiß ich warum :o(.

  4. Henry
    10. Juni 2014 22:54
    4

    Hallo Monika, und warum sind die Pflanzen hin???

  5. Sven
    13. Juni 2014 20:47
    5

    Hab deine Seite gleich mal unter meinen Lesezeichen abgelegt – scheinbar hatten wir, wie so viele, die gleiche Motivation bzgl. der Tomaten 🙂

    Mein Tomatenjahr begann mal wieder recht spät, aber nun ranken sich die Pflanzen und holen auf…

    Grüße aus Norddeutschland 🙂
    Sven

  6. Henry
    13. Juni 2014 22:30
    6

    Hallo Sven,
    Tja, sieht so aus ;). Nettes Glashaus hast Du übrigens da gebaut!
    Beste Grüße
    Henry

  7. Thomas
    26. Juni 2014 12:41
    7

    Freunde haben mir letztes Jahr den Tommy Tunnel zum Geburtstag geschenkt. Ich bin gespannt, was dabei rauskommt.

  8. Moritz
    29. Juni 2014 16:56
    8

    Hast du deine Chili-Pflanzen nach draussen gesetzt oder ziehst du sie in der Wohnung groß? Was macht deiner Meinung nach mehr Sinn? Ich habe meine Chilis momentan alle in der Wohnung stehen und bin mit dem Wachstum sehr zufrieden, jedoch fehlt mir der Vergleich und deshalb interessieren mich sehr die Erfahrungen mit Chilis die draussen stehen.

    Beste Grüße,
    Moritz

  9. Henry
    8. Juli 2014 17:21
    9

    Hallo Moritz,
    Die Chili-Pflanzen habe ich im Keller unter Kunstlicht groß gezogen und dann ins Glashaus verfrachtet. Obwohl: Vergangenes Jahr standen sie nicht im Glashaus und sie haben sich um einiges besser entwickelt. Tja, man lernt eben nie aus… 😉
    Beste Grüße
    Henry

  10. swissueli
    11. August 2014 20:46
    10

    News aus der Schweiz: Erst zögerlich unter Pflanzlampen im Wohnzimmer haben sich die Tomaten im Tunnel sensationell gut entwickelt, Neuheiten?: Sibirisches Birnchen, Schönhagener, auch eine Venezianerin ist dabei. Ein Nachbar brachte mir 10erlei Samen und Tomaten aus Madeira mit, wobei die Sorte “Marmande” mir sehr gefällt, wenn auch etwas anfällig. Meine aktuelle Frage allerdings: Im professionellen Anbau, besonders bei Rispentomaten, wird der Reifebeschleuniger “Ethefon” eingesetzt, weil eben nicht alle Früchte gleichzeitig reifen. Im Schweizer Bioanbau nicht nachgewiesen. Ethefon gilt sogar als Nervengift, wird mit ADHS in Verbindung gebracht. Wer hat nähere INFOS über diese Verwendung und deren Auswirkungen? Grüessli swissueli

  11. Hubert
    26. August 2014 21:40
    11

    Tolle Sache, die Gläser sind nach 11 Tagen geplatzt -bis dahin haben sie das Auge erfreut. Das Holz vom Regal ist gut imprägniert und überlebt sicher meine Ururenkerl – sofern ich welche bekomme.

Einen Kommentar schreiben