home

Winterzeit = Ruhezeit in den Gartenblogs

Amphore im Schnee (Bildquelle: Henry)Ich gebe es zu, ich bin nicht wirklich ein so genannter Wintertyp. Dafür geht mir in den kalten Monaten die Gartenarbeit zu sehr ab. Aber auch in den Gartenblogs im Internet wird es jetzt immer ruhiger.

Tja, leider auch hier…

Die Planung für das nächste Tomatenjahr ist schon fast abgeschlossen, die Samen sind alle bestellt oder getauscht, und jetzt heißt es warten, warten und nochmals warten. Auch die tägliche, meist spannende, Lektüre von zahlreichen “grünen Blogs” im Internet fehlt mir irgendwie. Naja, wir Gartenblogger sind halt saisonal-abhängige Schreiberlinge. 😉

Blöderweise ist derzeit auch nicht gerade Tomaten-Hochsaison in den Medien, also kann ich derzeit auch nicht sonderlich viele interessante Link-Tipps oder dgl. vermelden, ebenso gibt es zurzeit kaum Tomaten-Beiträge im Fernsehen. Kurz gesagt: eine trostlose Zeit…

Sogar die letzten Rosen, die noch vor dem ersten Schneefall ins Haus geholt wurden, lassen schon die Köpfchen hängen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deshalb mal meine Frage an alle Gartenliebhaber: Wie kompensiert Ihr den “Gartenentzug” im Winter? Also, immer her mit Euren Tipps! 😀

(Visited 10 times, 10 visits today)

5 Antworten auf “Winterzeit = Ruhezeit in den Gartenblogs”

  1. Heiner
    24. November 2008 21:22
    1

    Als Hobbygärtner braucht man einfach ein weiteres Winterhobby. Ich kann da die Astronomie wärmstens empfehlen. Astronomen haben nämlich wegen der langen Nächte im Winter Hochkonjunktur 😉

  2. Hans-Jo
    25. November 2008 09:11
    2

    Hallo Henry,

    ich lese gerade das von Dir empfohlene “Chili Pepper Buch”. Da macht schon wieder Lust auf Sommer. Dadurch angeregt lese ich mal wieder das eine oder andere Buch meiner Tomatenbuchsammlung.
    An lauschigen Abenden ergänze ich auch schon mal die eine oder andere Sorte in meinem privatem Tomatensortenbuch (derzeit ca. 180 auf 80 Seiten). Leider Fehlen mir noch vielfach die eigenen Fotos. Na ja – wass fehlt wird im Sommer ergänzt. (wie heisst das Lied? -wenn jetzt Sommer wär’)

    Gruß Hans-Jo

  3. Quincy
    26. November 2008 06:51
    3

    Jo – da kann ich dem Heiner nur zustimmen! Jetzt schön einmummeln und wieder den Orion-Nebel bestaunen. Klasse Sache 🙂

  4. Chris
    26. November 2008 23:21
    4

    Ja genau, für den Winter braucht man noch ein anderes Hobby. Probier es mal mit Kochen, ich mach im Winter immer gerne Kochkurse aus dem exotischen Bereich. Da kannst du sowieso kaum Früchte oder Gemüse aus deutschen Landen nutzen, sodass es kein Problem ist, die in einem gut sortierten Großmarkt zu bekommen. Und du hast die perfekten Rezepte für den nächsten Grillabend im Garten oder weißt dann, wofür du die Tomaten zum Beispiel noch alles verwenden kannst.

  5. Margit
    29. November 2008 16:54
    5

    Naja, genau genommen wartet schon noch Arbeit im Garten: Entfernen der traurigen Tomaten-Leichen aus den Töpfen, einiges an Schnitt-Arbeit geht auch im Winter. Aber ich mag jetzt nicht mehr im Garten arbeiten. “Kompensation” gibt es genug: viele neue Rezepte ausprobieren, Samenkisterl sortieren, Gemüseplanung für das kommende Jahr, Sport (Bewegung braucht frau ja trotzdem), viel,viel Lesen, die Musikerscheinungen des vergangenen Jahres in Ohrenschein nehmen und wieder mehr meinen anderen Hobbys nachgehen. Und vom nächsten Gartenjahr träumen!
    Liebe Grüße, Margit

Einen Kommentar schreiben